Mitgliederversammlung der JFW Oberfranken 2013

26.11.2013 – 

In Neuenmarkt im Landkreis Kulmbach fand am vergangenen Donnerstag die Mitgliederversammlung der Jungen Freien Wähler Oberfranken statt. Der erste Vorsitzende begrüßte die anwesenden Mitglieder und bedankte sich an erster Stelle für das zahlreiche Erscheinen der Jungpolitiker.
Nach der Protokollvorlesung der letztjährigen Gründungsversammlung folgte der detaillierte Kassenbericht. Dabei wurde klar, dass die Jungen Freien Wähler finanziell auf guten Füßen stehen und das erste Jahr gut genutzt haben.

Im Anschluss daran berichtete der Vorstand in chronologischer Reihenfolge über die vielfältigen politischen Aktivitäten. Das Jahr 2013 begann für die Politiker im Januar mit dem Volksbegehren gegen Studiengebühren. Der Vorsitzende bedankte sich für den Einsatz alle Mitglieder und zeigte sich erfreut, dass es gelungen war die unsozialen Gebühren abzuschaffen. “Sozial schwächeren Studenten wurde eine hohe Hürde vor ihrem Studium genommen“, erwähnte der 1.Vorsitzende. Im Januar und Februar stand zeitgleich ein Wahlkampf für ein Mitglied an. Der 23­ jährige Marc Holland aus Neustadt bei Coburg kandidierte für den dortigen Bürgermeisterposten.
Leider reichte es nicht zum Erfolg, alle Mitglieder freuten sich jedoch gemeinsam mit Holland über sein hervorragendes Ergebnis.

In den nächsten Monaten standen die Vorbereitungen für Landtags­ und Bezirkswahlen an erster Stelle. Die Jungen Freien Wähler konnten insgesamt vier Kandidaten stellen und machten so darauf aufmerksam, dass bei den Freien Wähler, die Jugend ein entscheidendes Mitspracherecht hat. Der Vorstand bedankte sich bei Martin Baumgärtner, Direktkandidat für den Landtag im Wahlkreis Kulmbach/Wunsiedel, Sebastian Herter, Landtagsdirektkandidat für Kronach/Lichtenfels, Elisabeth Simmerlein, Landtagslistenkandidaten für Forchheim und Marc Holland, der bei der Bezirkstagswahl als Listenkandidat für Coburg antrat.

Alle vier konnten super Ergebnisse holen und bewiesen damit, dass junge Kandidaten gerne viel Einsatz für die Bürger aufbringen. „Mit unserer Politik sprechen wir gezielt junge Menschen an, das beweist der Einsatz unserer Kandidaten“, so der Bezirksvorsitzende.
Neben den vielen Wahlkampfveranstaltungen besuchten die Freien Wähler zwei wichtigen soziale Einrichtungen in Oberfranken und diskutieren über die dortigen Probleme. Der Vorstand zeigte in einer Power­Point Präsentation die Bilder der Besuche des BRK­Heims in Lichtenfels und der JVA in Bamberg. Die Mitglieder zeigten sich erfreut über beide Besuche und wissen nun, wo bei den dortigen Einrichtungen der Schuh drückt.

Im nachfolgenden Teil der Versammlung diskutierten die Mitglieder über die einzelnen Aktivitäten. Elisabeth Simmerlein, stellv. Bezirksvorsitzende, erwähnte das gute Abschneiden der jungen Kandidaten bei den Landtags­ und Bezirkswahlen. „Ich freue mich mit euch gemeinsam Wahlkampf gemacht zu haben. Ihr habt mich immer motiviert“, so die Jungpolitikerin.

Im Anschluss berichtete sie von den Aktivitäten der Jungen Freien Wähler Bayern und hob deren Engagement besonders hervor.

Am Ende der Versammlung nutzte Sebastian Herter, 2. stellv. Bezirksvorsitzender aus Lichtenfels die Gelegenheit an die Kommunalwahlen im März 2014 zu erinnern. „Ich hoffe viele Junge Freie Wähler lassen sich in ihren Gemeinden und Kreisen aufstellen. Wir haben gute Ideen und können damit unserer Städte voranbringen“.