Ideenaustausch in geselliger Runde

Vielen Dank für den interessanten Abend!
27.06.2013 – 

Bürgerstammtisches der Freien Wähler Neuenmarkt - Thema äztliche Versorgung auf dem Land. "Förderung der Ballungszentren ist der falsche Weg!" Martin Kaiser, Initiator des Stammtisches.

Neuenmarkt (M.H.) Der Raum war gut gefüllt. Viele Interessierte Neuenmarkter waren der Einladung der Freien Wähler gefolgt und zum Bürgerstammtisch gekommen. Das Thema "Ärzteversorgung - Neuenmarkt in 10 Jahren?" geht schließlich alle etwas an. Zunächst berichteten die örtlichen Ärztinnen Marie-Louise Resch und Christine Hofmann-Niebler von den täglichen Problemen in einer oberfränkischen Landpraxis, aus Sicht der Haus- und Zahnärzte. Zwei sehr unterschiedliche Arbeitsbereiche, mit sehr ähnlichen Problemen.

Aber auch die schönen Seiten wurden beleuchtet und das sind nicht wenige! Eine derart abwechslungsreiche, interessante und vielfältige Arbeit wie in einer ländlichen Praxis wird Ärzten in der Großstadt nicht geboten. Auf dem Land wird man täglich mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Langeweile kommt nicht auf. Leider lassen sich immer mehr junge Ärzte von der Großstadt einfangen und finden den Weg nach Oberfranken nicht. Unsere Aufgabe ist es ihnen den Weg zu zeigen.

Die Medizin allgemein wird immer weiblicher. Besonders viele junge Frauen schlagen den Weg als Ärztin ein. Besonders für diese muss es in Zukunft attraktiv werden auf dem Land zu arbeiten. Die vorhandene Infrastruktur muss daher erhalten bleiben. Jede Gemeinde ist hier gefordert! Es werden in jeden Ort andere Impulse nötig sein um neue Ärzte anzusiedeln.

Die Bürgerinnen und Bürger haben sich mit vielen Ideen an der Diskussion beteiligt. Diese wurden von den Ärzten, aber auch von den anwesenden Politikern dankend aufgenommen. Der Initiatort des Bürgerstammtisches, Martin Kaiser, ist sehr zufrieden mit dem Ablauf. Der Stammtisch wird nun jeden letzten Donnerstag im Monat in Neuenmarkt stattfinden. Hier sollen des Öfteren Gäste aus den verschiedensten Bereichen eingeladen werden. Bürgernähe ist dem Freien Wähler Kaiser besonders wichtig. Er will Politik mit den Menschen machen!